Sorge dich nicht. Singe!

Singgruppe auf Wiese

"Wenn einer aus seiner Seele singt, heilt er zugleich seine innere Welt. Wenn alle aus ihrer Seele singen und eins sind in der Musik, heilen sie zugleich auch die äußere Welt."
Yehudi Menuhin

Die Blume des Vertrauens bricht durch den Asphalt
Wir gehen durch intensive Turbulenzen. Die Zukunft erscheint als ein großes Fragezeichen. Was wäre, wenn es unsere Aufgabe ist, in uns den Ort zu finden, der von all diesen Turbulenzen unberührt ist? Was wäre, wenn an diesem Ort die Blume unerschütterlichen Vertrauens ins Leben wächst, die nun endlich durch den Asphalt brechen möchte?

Absichtsloses Singen jenseits von richtig und falsch
Ein für jeden leicht zugängliches Tor zu diesem Ort der Zuversicht ist das einfache, absichtslose Singen jenseits von richtig und falsch. Singen ohne Leistungsdruck führt in tiefen, inneren Frieden hinein. Spannung fällt ab und macht fein vibrierendem Glück Platz. So zu singen schafft Kontakt mit dem Wesentlichen und Unerschütterlichen in uns. Was könnte ein machtvollerer Beitrag zum Frieden in uns sein? Dieser Frieden dehnt sich nach und nach in unserer Umgebung aus. Inniges, mantrisches Singen ist daher gleichermaßen Friedens- und Heilungsarbeit und wird als „Heilsames Singen“ bezeichnet.

Auf den Kopf begrenzte lineare Logik
Aktuell regiert in unserer Leistungsgesellschaft der auf das Äußerliche reduzierte Materialismus. Dies ist der folgerichtige Ausdruck unserer Verkopftheit und Abgetrenntheit von uns selbst. Es geht nicht darum, uns dafür zu verurteilen. Es geht darum, zu erkennen, dass wir so nicht glücklich sein können. Eine ausschließlich auf den Kopf begrenzte lineare Logik ist nicht in der Lage, eine harmonische und zukunftsfähige Form des Miteinanders zu erzeugen. Singen hat zu allen Zeiten Brücken zu unserer Lebensfreude, Gemeinschaftssinn und einer Vertiefung der Fühlfähigkeit gebaut.

Die Navigation der kommenden Zeit
Die Navigation für die kommende Zeit muss mit dem Herzen verbunden sein. Ein fühlendes Herz weiß genau, welches der nächste Schritt ist. Ein fühlendes Herz weiß sich mit dem Großen Ganzen verbunden und dadurch geführt und getragen. Die Verbindung mit diesem in uns eingebauten Navigationssystem ist stets nur einige bewusste Atemzüge oder einige absichtslos gesungene Töne entfernt.

Mit der Stimme zur harmonischen Stimmung und Be-Stimmung
Mögen wir das permanente Bewerten und Verurteilen verlernen und stattdessen das tiefe Fühlen und Vertrauen ins Leben erlernen. Heilsames Singen führt uns genau in diese Richtung. Die Weisheit der Sprache verrät die besondere Bedeutung der Stimme. Die singende Stimme lässt unsere Stimmung erblühen. So wird unsere Ver-Stimmung harmonisiert. Und wenn wir endlich wieder unsere natürliche, authentische Stimme befreien, verbindet uns dies mit unserer Be-Stimmung.

Heilsames Singen als Hausapotheke
Die Wissenschaft bestätigt, dass Singen eine Hausapotheke für Seele und Körper ist: Der Glücksbotenstoff Serotonin wird ausgeschüttet und es bilden sich zahlreiche körpereigene Hormone wie Melatonin (für gesunden Schlaf und für den Abbau von Krebszellen), Oxytocin (Bindungshormon) und Dopamin (schmerzstillende Eigenschaften). Die Atmung vertieft sich und Ängste können sich auflösen.

Der orientalische Mystiker Rumi drückt es poetischer aus:
"Als die Liebe erstmals die Lippen menschlichen Seins kostete, begann sie zu singen."

Trau dich -gerade in dieser verrückten Zeit-, die Freude, Zuversicht und besondere Kraft des natürlichen Singens zu entdecken! Ob du meinst, „singen zu können“ oder nicht, ist bedeutungslos.

Jochen Bockholt, heilsames-singen-hannover.de

 Übersicht alle Blogartikel: hier klicken