Besingen für Trost, Kraft und Heilung

Besingen als besonderes Geschenk (nicht nur) für Kranke und Sterbende

Vor zwei Wochen habe ich gemeinsam mit einigen SängerInnen aus unserer Montags- und Dienstagsgruppe einen Krankenbesuch in einem Hannoveraner Krankenhaus gemacht:
Ein Mitglied unser Gruppe lag dort. Er kam gerade von der Intensivstation, wo er einige Tage im künstlichen Koma zwischen Leben und Tod verbracht hatte. Inzwischen war er - Gott sei Dank - "über den Berg".

Wir haben ihn mit heilsamen Liedern und Mantras und mit seinem Namen "besungen". Es war eine zutiefst berührende, beseelende und kraftgebende Erfahrung - vor allem natürlich für unseren genesenden Freund und seine Frau - und insgesamt für alle Sängerinnen und Sänger. Auch ein unbeteiligter Bettnachbar war ganz einverstanden, in den Klanggenuss mit hinein zu kommen.

Ich möchte alle ermutigen, ihre Angehörigen und Freunde, die krank sind oder im Sterben liegen, zu besingen! Es ist ein kostbares Geschenk!
Wenn ihr euch meine Unterstützung wünscht, sprecht mich gerne an.

Beim Besingen stehen folgende sieben Prinzipien im Mittelpunkt:
  • Ich schenke mich und gebe mich hin
  • Geben ist empfangen
  • Ich sorge für mich
  • Jeder lauscht auf den gemeinsamen Klang
  • Wir sind absichtslos und wollen nichts erreichen
  • Das größte Geschenk ist unsere Präsenz
  • Liebe verwandelt sich in Klang
Wir sehen in dem Anderen seine wirkliche Schönheit und Größe, die wir dadurch in ihm bestärken!

Wir sehen den Anderen bereits als gesund und geheilt.
Und gleichzeitig sind wir ganz absichtslos und wollen nichts erreichen.
So haben es erfolgreiche Heiler zu allen Zeiten gemacht. (Wer sich hiermit näher beschäftigen möchte, kann z.B. nach Joel S. Goldsmith im Internet suchen.)

Und das Schönste ist:
Um in den Genuss des heilsamen Besingens zu kommen, müssen wir nicht warten, bis wir krank sind!
Wer möchte, kann sich diese Erfahrung auch auf unseren Workshops und Wochenenden gönnen.