8 Tipps für ein starkes Immunsystem

Wie wunderbar, dass unser Körper mit einem leistungsfähigen Immunsystem ausgestattet ist.
Durch den Lebensstil in unserer zivilisierten Gesellschaft ist es allerdings oft ziemlich gebeutelt.
Gerade in dieser Zeit macht es offentsichtlich Sinn, sein Immunsystem zu stärken.

Hier kommen meine Tipps:

  1. Singen
    Meiner Meinung nach gilt das gerade auch in dieser Zeit. Denn die aktuell allgegenwärtigen Ängste schwächen das Immunsystem empfindlich. Singen löst Ängste auf und führt uns in den Entspannungsmodus. Außerdem werden beim Singen Immunglobuline und Glücksbotenstoffe produziert und die Lebensfreude aktiviert. Singen können wir allein und gemeinsam mit anderen. Wenn wir mit anderen Menschen singen, erleben wir noch die verbindende Kraft gemeinsamen Gesangs.
  2. Gesunde Ernährung
    Mit viel frischem Bio-Gemüse, grünem Blattgemüse und Salat selber kochen und in schöner Atmosphäre mit Genuss und in Ruhe essen. Möglichst wenig Fast Food, Fertigpizza und Essen aus der Dose. Bitte keine Mikrowelle benutzen. Lausche auf deinen Körper, was ihm gut tut.
  3. Erfüllende Betätigung
    Wozu soll sich unser Körper ins Zeug legen, wenn wir nur noch wie ein automatisches Rädchen im Getriebe funktionieren?
    Hast du Freude in deinem Beruf? Hast du das Gefühl, mit deinem Hier-Sein und deinem Tun einen Beitrag für eine wärmere, lebenswerte Welt zu geben?
  4. Elektrosmog reduzieren
    In unserer modernen Gesellschaft ist es normal geworden, ständig sein Handy im Online-Modus am Körper zu tragen, den WLAN-Router 24h am Tag in Betrieb zu haben und zu Hause ein drahtloses DECT-Telefon zu benutzen, bei dem die Basisstation ebenfalls rund um die Uhr sendet - selbst wenn gar nicht telefoniert wird. Inzwischen werden unsere Häuser immer "smarter" mit zusätzlichen Strahlenbelastungen durch WLAN-Funktionen für Drucker, Heizungszähler, Fernseher, Waschmaschinen etc. Als nächstes kommt nun 5G als neue Mobilfunkgeneration.
    Unsere Zellen und Organe kommunizieren auf elektrischem und elektromagnetischem Wege. Dies wird durch die Strahlenbelastung empfindlich gestört, was den Körper schwächt und anfällig macht.
    Viel ist schon gewonnen, wenn wir das WLAN nachts ausschalten, wenig mit dem Handy telefonieren, es nicht eingeschaltet am Körper tragen und unseren Computer und Drucker mit dem guten alten Kabel statt über WLAN verbinden.
    Wer sich hierzu beraten lassen möchte oder sein Zu-Hause durchmessen und optimieren möchte, kann gerne einen Termin mit mir vereinbaren. Ich habe mich aus persönlicher Betroffenheit intensiv mit der Thematik beschäftigt und bringe als Elektronik-Ingenieur auch die nötige Expertise mit. Weitere Infos findest du in diesem Blog-Artikel.
  5. Vitamin C und Zink
    Ich bin ein Fan von hochdosiertem Vitamin C (z.B. 1.000 mg pro Tag) und Zink. In den meisten Produkten sind jedoch alle möglichen unerwünschten Zusatzstoffe, Trennmittel etc. drin. Falls du keine Quelle für hochwertige Produkte kennst, könntest du es hier probieren: https://www.podomedi.com (Ich habe nichts davon, falls du hier bestellst. Aber ich habe bei diesen Produkten ein gutes Gefühl)
  6. Bewegung in der frischen Luft in der Natur
    "Waldbaden", in die Natur hineinlauschen, diesen Moment wahrnehmen.
  7. Ausreichend Schlaf
    Falls du zu den vielen Menschen gehören solltest, die unter Schlafstörungen leiden: Lass dich durch diesen Punkt nicht stressen. Tue das, was dir möglich ist. Meine Vorschläge sind: Z.B. ab 21.00 Uhr WLAN, DECT-Telefon+Basisstation, Computer und Handy ausschalten. Um 22.00 Uhr ins Bett, da die Nachtruhe vor Mitternacht die erholsamste ist und vielleicht innerlich ein beruhigendes Lied/Mantra singen oder hören.
  8. Abhärtung
    Wechselduschen mit kaltem Wasser zum Schluss bringen unser Immunsystem auf Tour. Auch regelmäßige Sauna-Gänge sind hilfreich. Wenn du einen See in der Nähe hast und etwas abenteuerlich veranlagt bist, kannst du es auch mit ganzjährigem Baden ausprobieren. Lausche immer auf das, was für deinen Körper in diesem Moment stimmig ist und übertreibe nichts.

Vielleicht ist die wichtigste Essenz:
Ein Leben in Freude stärkt das Immunsystem. Ängste  und Stress schwächen das Immunsystem.

Und wenn sich der Körper dann doch einmal für ein paar Tage mit Fieber ins Bett legen möchte, dann ist das ein Zeichen einer gesunden Körperreaktion und dient der Reinigung und Regeneration.

Wichtiger Hinweis:
Ich bin kein Mediziner und teile hier nur meine persönlichen Erfahrungen. Lasst euch ggf. von einem ganzheitlich denkenden Arzt/Ärztin oder Heilpraktiker/in beraten.